The Division 2 – Warum es euch auch lange nachdem die Credits gelaufen sind noch fesseln wird – E3 2018

Wenn es eins gibt, was uns nach der E3-Demo von Tom Clancy’s The Division 2 mehr als klar ist, dann dass es einen Haufen Inhalte gibt, selbst nachdem man das Maximallevel erreicht hat. In den Schuhen eines voll ausgestatteten Agenten konnten wir in die neue Welt von The Division 2 eintauchen, mit den neuen innovativen Spezialisierungen rumexperimentieren und dabei bemerken wie tief der Endspiel-Kaninchenbau wirklich ist. Und „tief“ ist mit Sicherheit der richtige Begriff für das neue, robustere Endspiel, welches euch erlaubt euren Charakter weit nach Level 30 zu verbessern und anzupassen. Es ist eindeutig, dass die Entwickler jedem Spieler eine einzigartige Erfahrung bieten möchten, nicht nur durch die Charakter-Entwicklung, sondern durch die komplette Kulisse.

Wenn wir uns den Nachbau von Washington, D.C in The Division 2 anschauen, fällt uns direkt ins Auge, dass es, im Vergleich zu New York City, komplett anders aussieht und sich vor allem anders anfühlt. DC ist die am meisten geschützte Stadt im kompletten Land, zu sehen wie es im Chaos versinkt während wir im Schatten des Kapitols kämpfen, fühlt sich total surreal an. Während man sich im Originalspiel durch die flurähnlichen, verschneiten Straßen von Manhattan kämpfen musste, findet man sich jetzt mitten im Sommer in einem heißen und feuchten DC wieder.

Die Hauptstadt des Landes ist offener und architektonisch komplett anders als das Stadtzentrum von Manhattan und mit einer 20% größeren Map als New York kann das Entwicklerteam die Vielseitigkeit der unterschiedlichen Bezirke in DC perfekt in Szene setzen. Die verschiedenen Bezirke sehen nicht nur anders aus, sie liefern außerdem eine komplett andere Spielerfahrung. Zum Beispiel haben wir im Vorort Georgetown unglaublich weite Sichtlinien, während die National Mall super viel Freifläche bietet, sodass die Agenten ihre Objekte aus fast jedem Winkel erreichen können.

brush_960x540

Unsere Zeit im Spiel haben wir in der Nähe der National Mall verbracht, in den Schuhen eines voll ausgestatteten Agenten. Durch die Demo wurden die Rollenspiel-Mechaniken besonders betont; unsere Agenten waren nicht nur stark, sie sahen auch noch alle unterschiedlich aus. The Division 2 belohnt eure Leistungen mit dem coolsten Zeug, sodass ein Endspiel-Agent auf jeden Fall fortgeschrittener aussieht als jemand, der gerade erst die Kampagne gestartet hat.

closeup_960x540

Wenn ihr einmal Level 30 erreicht habt, könnt ihr eine Spezialisierung wählen. Diese Spezialisierungen werden euch mit einer einzigartigen Waffe ausstatten, die es euch erlaubt eure Spielweise zu verändern und euren Agenten noch individueller zu gestalten. Die ersten drei Spezialisierungen wurden auf der E3 vom Team vorgestellt: Die einzigartige Waffe des Scharfschützen ist ein Präzisionsgewehr mit Kaliber .50, das euch erlaubt eure Objekte aus weiter Ferne herauszupicken und nahezu alle normalen Gegner mit einem Schuss auszuschalten. Der Sprengstoffexperte kommt mit einem Granatwerfer, der damit heraussticht, besonders viel Schaden an stark gepanzerten Feinden und zusammenstehenden Gruppen zu auszuteilen. Und zu guter Letzt: Der Überlebensspezialist, der einen tödlichen Bogen mit sich trägt, der dazu in der Lage ist, brennende Pfeile zu abzufeuern.

specialist1_960x540

Diese Spezialisierungen haben sich in der Demo als sehr nützlich erwiesen, in welcher vier von uns beauftragt wurden, ein abgestürztes Flugzeug von einer der gegnerischen Fraktionen, den True Sons, einzunehmen. Diese nutzlosen Landstreicher versuchen euch mit aller Macht zu flankieren und euch mit purer Kraft zu überrennen. In einem Gefecht legte unser Team alle Aufmerksamkeit auf einen stark gepanzerten Gegner. Während alle Augen auf ihm waren, schlichen sich ein paar True Son-Scharfschützen von hinten an und überraschten uns mit massivem Schaden. Es ist schon schlimm genug, von Scharfschützen flankiert zu werden, aber es ist noch schlimmer von den neuen Schaum-speienden Gegnern im Spiel flankiert zu werden. Diese Übeltäter können euch an einen Platz fesseln, indem sie euch mit einem schnell härtenden Schaum besprühen und euch zu einem einfachen Ziel für andere machen – ohne die Hilfe eurer Verbündeten habt ihr keine Chance euch zu befreien. Glücklicherweise könnt ihr euch durch die offene Umgebung von Washington, D.C. überall positionieren und die Feinde aus jedem Winkel erreichen. Schleicht euch an eine Gruppe von Gegnern heran, um sie abzulenken und schon kann euer Agenten-Team gleichzeitig von jeder Seite angreifen.

Diese Koordination und Kommunikation wird ein wichtiger Teil im Coop-Modus sein und bekommt im Endspiel noch einmal mehr Bedeutung. Wenn ihr und eure Teamkollegen eure Spezialisierung wählt, müsst ihr in einer ganz neuen Art zusammenarbeiten. Wenn zum Beispiel ein zweiter, gepanzerter Gegner aufgetaucht ist, konnten wir ihm einen Haufen Schaden zufügen, indem wir schnell auf unsere einzigartigen Waffen gewechselt und unsere Angriffe koordiniert haben.

specialist2_960x540

Zusätzlich zu den einzigartigen Waffen könnt ihr euren Teammitgliedern mit einmaligen Fähigkeiten helfen, einige von ihnen können das Ruder in einem Kampf noch einmal herumreißen. Auf der E3 wurde einige davon vorgestellt: Eine automatische Drohne, die ihr auf eure Gegner hetzen könnt, eine Chemie-Wolke, die entzündliches Gas freisetzt (welches von jedem Teammitglied genutzt werden kann, um einen Haufen Flächenschaden anzurichten) und ein mobiles „Nest“, das sich andockt und eine Ladung Kugeln auf einen Gegner in der Nähe verschießt.

firefight_960x540

Jede dieser Auswahlmöglichkeiten funktioniert im Zusammenspiel, sodass man sich an die Stärken und Schwächen der anderen Teammitglieder anpassen kann. Diese Koordination ist vor allem wichtig, wenn man die normale Größe der Divisions-Truppe verdoppelt und euch und eure 7 vertrauenswürdigsten Agenten in den neuen 8-Spieler-Raid schickt. Die Raids werden euch auf die Probe stellen und prüfen, ob ihr im Überlebenskampf zusammenarbeiten könnt, somit sind sie die größte Herausforderung im Endspiel. Die Raids bieten sowohl einzigartige Handlungen als auch spannende Herausforderungen, die euch mit dem besten und seltensten Loot belohnen.

Agenten, die so schnell wie möglich in das Spiel eintauchen wollen, können sich jetzt zur kommenden Beta registrieren auf thedivisiongame.com/beta. The Division 2 kommt am 15. März für Xbox One, PS4 und PC.


Anmerk. d. Red.: Wir bedanken uns herzlich bei Nicole Scheidemann für die freundliche Unterstützung bei der Übersetzung dieses Artikels.

Hier halten wir euch auf dem Laufenden über unsere Spiele.
Der Autor

Youssef Maguid ist ein ehemaliger Architekt der zum Autoren wurde, weil er fest daran glaubte, dass Videospiele am meisten Potenzial bieten um sich künstlerisch auszudrücken. Derzeit arbeitet er als Associate Communication Specialist für Ubisoft. Auf Twitter findet man ihn hier: @youssefmaguid