Far Cry Primal bekommt Überlebensmodus

Der Kampf ums Überleben in der steinzeitlichen Wildnis in Far Cry Primal wird noch brutaler. Wenn ihr nach dem Überwältigen rivalisierender Stämme und dem Zähmen tödlicher Raubtiere noch Hunger auf eine neue, schwerere Herausforderung verspürt, dann haben wir fantastische Neuigkeiten für euch am Start: Far Cry Primal erhält einen Überlebensmodus, der als Patch für alle Plattformen am 12. April eingespielt wird.

„Die Idee für diesen Modus stammt vom Team, das diesen Modus aufgrund des Feedbacks der Community erschaffen wollte”, sagt Thomas Simon, Game Director bei Far Cry Primal. „Das Schlüsselelement dieses Überlebensmodus’ ist die Änderung in der Erkundung, Herstellung von Gegenständen und der Schwierigkeit des Spiels, um es noch realistischer zu gestalten. Anschließend hat der Spieler weitere Optionen, um das noch weiter zu treiben.“

Die größte dieser Optionen ist die Integration des permanenten Todes. Wenn ihr das Gefühl hattet, dass die Messlatte für euch noch nicht hoch genug hing, könnt ihr nun  den permanenten Tod einschalten. Hierdurch ist das Spiel zu Ende, sobald ihr sterbt (außer in Tensays Visionsmissionen, die ja nicht real sind). Wenn euch das dann doch zu abrupt erscheint, habt ihr eine Option auf eine zweite Chance, die euch ein Reserveleben beschert, die mit bestimmten Erfüllungspunkten aktiviert wird.

„Wir haben uns entschieden, diese Kombination von permanentem Tod und Überlebender für alle Schwierigkeitsstufen einzubinden“, sagt Simon, „sodass auch Spieler, die nicht extrem schwer spielen möchten, die Möglichkeit haben, das Erlebnis im Überlebensmodus zu erhalten und auch den permanenten Tod ausprobieren können, sofern sie das wollen.“

Der permanente Tod ist erst der Anfang. Der Überlebensmodus bringt eine Ausdaueranzeige mit sich, die Takkar langsamer und schwächer macht, wenn sie sich leert und ihn nötigt zu schlafen, damit sie sich wieder auffüllt. Die Minikarte ist nun per Standard abgeschaltet und zwingt euch mehr auf eure Umgebung zu achten. Der Nebel des Krieges wurde verdichtet, um das Areal, das durch die Erkundung aufgedeckt wird, zu minimieren. Bei der Erkundung stoßt ihr auf weniger Menschen und Tiere. Hierdurch wird euch mehr Geduld für die Jagd abverlangt. Auch die Blitzreise ist etwas härter geworden, da ihr nun Ausdauer und Nahrung verbraucht.

Auch Takkar ist in vielfältiger Weise geschwächt worden. Er kann nicht länger mithilfe seiner Eule den Tod auf Gegner herabregnen lassen und das Herstellen von Munition dauert nun einige Sekunden. Außerdem ist er nun anfälliger für Kälte, sodass seine Abhängigkeit nach Feuer steigt und die Herstellung von Ausrüstung gegen die Kälte gewinnt die höchste Priorität, falls ihr es vorzieht, in die kälteren Teile von Oros zu reisen. Auf der anderen Seite hält die Jagdsicht von Takkar nun länger, was sich als nützlich erweisen sollte, um die längeren, dunkleren und tödlicheren Nächte zu überstehen, die nun in Oros herrschen.

Der Überlebensmodus überarbeitet auch einen der größten Stützpfeiler von Far Cry Primal, nämlich die Tiere, die Takkar zähmen und abrichten kann. „Die Tiere, die ihr nun zähmen könnt, sind weniger mächtig“, sagt Simon. „Die mächtigsten Tiere, die ihr abrichten könnt, wie Säbelzahntiger und Bären, lassen sich nicht mehr so leicht zähmen. Ihr müsst sie so lange bekämpfen, bis sie nur noch die Hälfte ihrer Lebenskraft besitzen und sie dann Ködern und zähmen.“

Der größte Einschnitt in der Zähmung der Tiere ist aber, dass gestorbene Tiere für immer verloren sind. Ihr könnt sie immer noch vor dem Tod bewahren, aber wenn eure vorherige Strategie lautete, alle eure Begleiter auf den Feind zu hetzen, um eine Befestigung einzunehmen und die Anzahl der Gegner zu reduzieren, dann solltet ihr euch nun lieber einen neuen Plan ausdenken. Ganz besonders dann, wenn ihr die legendären Bestien gezähmt habt. Ihr könnt zwar einen neuen Leopard oder Wolf zähmen, doch wenn euer Blutfang-Säbelzahn einmal verloren ist, ist er für immer weg.

Und gibt es auch einen Nutzen von all diesen Änderungen, neben dem unglaublichen Stolz, der aus dieser extremen Herausforderung erwächst? „Natürlich“, sagt Simon.

„Wir haben vier neue Ubisoft-Club-Herausforderungen  erschaffen“, sagt Simon, obwohl neue PlayStation Trophäen oder Xbox Live Erfolge in einem Gratis-Update nicht möglich sind. „Wenn ihr die ultimative Herausforderung sucht, so habt ihr auf Schwierigkeit Experte im Überlebensmodus mit dem permanenten Tod den schwersten und wahnwitzigsten Modus für dieses Spiel aktiviert. Und wenn ihr das Spiel tatsächlich abschließt, gibt es eine besondere Belohnung. Die werde ich aber nicht verraten“.

Der Überlebensmodus ist als Gratis-Patch für PlayStation 4, Xbox One und PC ab dem 12. April verfügbar. Die PC-Version erhält außerdem 4K-Texturen im Spiel. Ihr könnt euch auch den Livestream auf www.twitch.tv/ubisoft am 7. März um 16:30 Uhr (MESZ) ansehen, um mehr über den Überlebensmodus zu erfahren.

Far Cry Primal

Far Cry® Primal

Release Datum — Bereits erschienen
Entwickler — Ubisoft Montreal
Der Spieler übernimmt die Rolle von Takkar, einem gestandenen Jäger und dem letzten Überlebenden seiner Jagdgruppe. In dem majestätischen und wilden Land von Oros wird der Spieler ein einzelnes Ziel verfolgen: In einer Welt zu überleben, in der die Menschen die Beute sind. Er wird eine Vielzahl von unvergesslichen Charakteren kennenlernen, die ihm dabei helfen wird, die Gefahren der Wildnis zurückzutreiben und zu zähmen. Der Spieler wird den ersten Menschen spielen, der die Wildnis zähmt und sich dem Aussterben entgegensetzt. Während des Abenteuers werden er Waffen und Werkzeuge aus Knochenresten von erschlagenen Bestien herstellen, Nahrung jagen, Feuer beherrschen, feindselige Jäger vertreiben und gegen andere Stämme kämpfen, um das Land Oros zu erobern. USK Altersfreigabe: USK 16
Der Autor

Wenn Chris die Wahl gehabt hätte, wäre er vermutlich auf Terry Pratchetts Scheibenwelt als Vampirjäger mit einer Knoblauch- & Holzallergie, Nachtsichtgerät sowie einer chronischen Angst vor Fledermäusen geboren worden oder in einer blauen Police Box unterwegs durch Raum und Zeit. Er vergräbt sich gerne in sowohl Büchern als auch Serien, Filmen oder eben Games und übersetzt bzw. schreibt manchmal in Warpgeschwindigkeit für den deutschen Ubisoft Blog. Am Liebsten lauscht er Soundtracks oder social-medialisiert für euch auf unseren Twitter, Instagram & Facebook Seiten vor sich hin. Folgt ihm auf Twitter unter: @__Asahi_