Beyond Good and Evil 2 – Spektakuläre Lebenszeichen aus der Welt von Jade und Pey’j

Nach einem explosiven Debüt während Ubisofts E3 2017 Pressekonferenz wurde der Schleier über Beyond Good and Evil 2 endlich etwas mehr gelüftet. Während einer Vorführung hinter geschlossenen Türen, stellten uns Creative Director Michel Ancel, Narrative Director Gabrielle Shrager und Producer Guillaume Brunier durch deren Spielideen vor, zeigten uns Konzeptzeichnungen und enthüllten etwas mehr über die Welt, in denen das Prequel zu Beyond Good and Evil spielt. Unter Verwendung einer In-Engine kontrollierten Demo, vermittelten sie uns zudem auch einen Eindruck des unglaublichen Umfangs den Beyond Good and Evil 2 haben wird.

Das erste was wir zu Gesicht bekommen, ist eine riesige Statue des Elefanten-Kopf Gottes Ganesh, die auch bereits im Teaser Trailer gezeigt wurde. Sie ist so dermaßen groß, dass unser ebenfalls gigantisches Piraten-Raumschiff, welches gegen Ende des Trailers gezeigt wurde, dagegen wie ein Zwerg wirkt während es an daran vorüber und die schiere Größe der Stadt sichtbar macht.

“Es ist wirklich riesig”, verrät uns Ancel, während er auf das Piratenschiff zoomt. Es ist vollkommen steuerbar und wird euer Zuhause in Beyond Good and Evil 2 sein. Außerdem ist es auch die Heimat eurer Crew und eine Werkstatt für kleinere anpassungsfähige Raumschiffe die ihr ebenfalls kontrollieren können werdet.

bge2_pack_e3_concept_ganesha_city

Der Bug des Schiffs öffnet sich und eines der kleineren Schiffe fliegt heraus. “Hier seieht man ein generisches Schiff mit einfacher Steuerung”, erklärt Ancel. “Und jetzt zeige ich euch mal wie groß das alles ist…”

Ancel zoomt weiter raus, bis die Stadt in einer sie umgebenen Landmasse verschwindet und die Krümmung des Planeten sichtbar wird. Plötzlich sind wir im Weltraum und der Planet der vorher noch so gigantisch wirkte, scheint winzig klein im Vergleich zu den Giganten zu sein, die sich darum drehen.

“Ihr seht schon, dass diese Stadt nur ein sehr kleiner Teil einer gigantischen Welt ist”, sagt Ancel. “Wir befinden uns jetzt gerade über einem gigantischen Planeten, der in Wirklichkeit aber nur rein kleiner Satellit eines viel größeren Planeten voller Städte und Finsternis ist. Es ist ein simuliertes Universum, in dem sich alles auf die klassische Weise dreht. Ändert man also die Zeit, kann man auch die entsprechende Rotation beobachten.”

Kaum gesagt, beschleunigt Ancel plötzlich die Zeit innerhalb der Demo und sowohl die Planeten in der Nähe beginnen sich relativ zu dem riesigen Planetoiden, der vorher unsere Heimat war, zu bewegen, als auch das Sonnenlicht während die Tage vergehen. Als er wieder hinein zur Statue zoomt, können wir den Effekt auf dem Boden beobachten.

“Wenn man den Sonnenuntergang beobachtet, dann sind das nicht einfach nur Farben, sondern stattdessen eine echte Sonne, die eine entsprechende Position einnimmt”, stellt Ancel fest. “Der Sonnenuntergang besteht aus einer Modifizierung der Farbe des Sonnenlichts, basierend auf dem Winkel in der Atmosphäre. Es ist also einfach logisch das man verschiedene Farben sieht.”

bge2_pack_e3_concept_space_battleAnschließend verlässt er als Knox, der Affen-Mensch-Hybrid den wir bereits aus dem Trailer kennen, dass Schiff. Man wird allerdings nicht unbedingt als Knox spielen müssen, so Ancel. Stattdessen werden Spieler in der Lage sein, ihre eigenen Helden zu erschaffen, ob männlich oder weiblich liegt dabei ganz bei ihnen. Mittels Knox’s Jetpack fliegt er ganz nahe an die Statue heran und schwebt nur wenige Zentimeter davor. Die ganzen in Bronze gehämmerten Details sind deutlich sichtbar.

“Nur um euch zu zeigen, wie problematisch die Größenverhältnisse sein können: Wir brauchen quasi so etwas wie das hier”, erklärt er während er auf die Statue zeigt. “Es geht darum, dass alles bis auf einen Millimeter genau ist und zwar aus dem Weltraum heraus bis hin zum letzten Millimeter, damit noch alle Details sichtbar sind. Diese Herausforderung gilt es zu meistern. Es geht hier nicht um eine kleine Welt, jeder Zentimeter muss ganz präzise sein.”

Es ist die Größenordnung mit der Ancel und sein Team bereits am ursprünglichen Beyond Good and Evil arbeiten wollten, doch sei jene dafür notwendige Technologie zum damaligen Zeitpunkt noch nicht verfügbar gewesen. Selbst mit der heutigen Technologie sei es noch immer eine gewaltige Aufgabe, eine Spielwelt in der Größe eines Sonnensystems zu erschaffen, welches wie uns Ancel verrät teilweise aus per Hand entwickelten Designs aber auch prozedural generierten Elementen bestehen wird.

bge2_pack_e3_shani

“Die Städte können von ganz allein wachsen, sie können zerstört werden oder sich mit anderen verbinden”, erklärt er. “Alles hier lebt, nichts ist vorgescriptet. Es ist eine Sache der Balance. Wir können beispielsweise festlegen, dass ‘dieser Teil des Planeten über diese Rohstoffe verfügt und diese wiederrum benötigt. Heutzutage können wir alles von Hand entwickeln, oder wir können eine Art Roboter die Geschichte des jeweiligen Planeten entwickeln lassen.

“Nicht mal wir selbst wissen genau, was es auf diesem Planeten gibt. Wir wissen zwar, dass es dort etwas geben wird, aber nicht genau wo oder was”, fügt er hinzu.

Obwohl das Spiel zum Teil auf prozedurale Entwicklungen zurückgreift, gilt das jedoch nicht für die Handlung.

“Ich würde sagen, unser System entspricht dem eines klassischen Adventures”, erklärt Ancel. “Wir wollen nicht einfach irgendwas total Verrücktes aus einem Abenteuer-Generator zaubern. Es mag zwar etwas einfacher sein, aber man wird eine ganze Menge Freiheit darin haben, wie man die Dinge angehen will. Ich finde es interessant sich ein Spiel vorzustellen, bei dem man sich für dieses oder jenes entscheiden kann, die Reihenfolge aber eigentlich keine Rolle spielt und die Art wie man die Probleme angeht, genau dem entspricht, wie man spielen will.“

“Wir wollen das Spieler ihren eigenen Spielstil entwickeln, ihre eigene Crew, ihr eigenes Schiff ausstatten können, aber dennoch alle im selben Universum sind und das gleiche Abenteuer erleben können”, fügt Ancel hinzu. “Unser Ziel ist, dass man sich mit anderen darüber unterhalten kann wie man vorgegangen ist, so dass sich daraus Gespräche ergeben. Beispielsweise „Wie bist du ins Gefängnis gekommen? Ich hab das so und so gemacht.“ „Oh nein, ich habe das ganz anders gemacht.“ Am Ende landeten zwar beide im Gefängnis, haben den Kerl befreit und der eigenen Crew hinzugefügt und natürlich gab es verschiedene Entscheidungsmöglichkeiten, aber eben auch eine feste Struktur, die man mit anderen vergleichen kann.”

bge2_pack_e3_concept_motorbike

Beyond Good and Evil 2 ist ein Prequel in einem gigantischen Sonnensystem namens System 3, in dem jeder Spieler erstmal klein beginnt und sich dann zum legendären Weltraumpiraten hocharbeiten muss. Sobald sie über die entsprechenden Mittel verfügen, können sie aber reisen wohin sie wollen.

“Für uns spiegelt genau das ein Gefühl einer Reise voller Abenteuer wieder”, erklärt Ancel als wir ihn nach dem Umfang von Beyond Good and Evil 2 fragen. “Wenn ihr irgendwo hin wollt und die Welt entdecken wollt, soll es keine Grenzen geben. Das ist ein neuer Trend im Bereich der Action-Adventure Spiele: Wenn man beispielsweise Berge in der Ferne sieht und eine Stadt erkennen kann oder sonst etwas das einen interessiert, soll man es auch erreichen können. Vielleicht ist es dort sehr gefährlich, aber man kann dennoch versuchen dorthin zu gelangen.“

“Als wir an Beyond Good and Evil arbeiteten, nutzen wir die Möglichkeiten die es zu diesem Zeitpunkt gab und erschufen etwas das sehr cool war, weil es einzigartig war”, erklärt er. “Wir wollen dieses Gefühl wiederbeleben und die gleichen Emotionen die man damals hatte, als man die Fabrik betrat, die Sklaverei untersuchte und den Menschenhandel entdeckte, fühlbar machen… Das gleiche Thema aber in einer anderen Welt.”

Zwar werdet ihr in Beyond Good and Evil 2 einen eigenen Charakter entwickeln können, aber der Rest der Manschafft wird vorgegeben werden und sich – wie Ancel impliziert – an den Charakteren und Themen des ersten Spiels orientieren.

bge2_pack_e3_keyart_final_nologo

“Sie sind hier, oder ihre Vorfahren sind hier”, verrät uns Ancel. “Man wird sie zwar nicht spielen, aber es wird sie irgendwo innerhalb dieser Welt geben. Sie sind es, die diese Welt so einzigartig machten und daher wird auch ihre DNA existieren. Außerdem handelt es sich nicht um ein Reboot, sondern um ein Prequel, von daher wird man auch eine Menge Informationen über diese Charaktere in Erfahrung bringen können.”

Beyond Good and Evil 2 spielt etwa eine Generation vor der Geburt von Jade”, verrät Gabrielle Shrager, die als Narrative Director am Spiel arbeitet. Lange bevor Mensch-Tier-Hybriden wie Pey’j in Freiheit leben konnten, wurden sie als Sklaven entwickelt, die den unwirtlichen Bedingungen der instellaren Kolonisierung trotzen konnten.

Im 22. Jahrundert also etwa 200 Jahre vor den Ereignissen in Beyond Good and Evil 2, wuchsen China und Indien zu Supermächten heran”, erklärt Shrager. “Um die Sterne kolonisieren zu können, erschufen sie Hybriden die als Zwangsarbeiter tätig wurden und die Sterne kolonisierten.”

bge2_pack_e3_concept_hybrids_junkyard

Die Stadt in unserer Demo und die Ganesh Statue wurden von den ersten indischen Kolonisten erschaffen, während andere Städte eher chinesische, mongolische oder viele der anderen Kulturen der Erde entsprangen. Sie werden die Sterne erforschen und ihre eigenen Religionen gründen, um ihrer Existenz in diesem unwirtlichen Gebiet neue Bedeutung zu verleihen.”

Das gerade erst kolonisierte System 3 wurde zur Schnittstelle des interstellaren Handels und durch die wirtschaftliche Ausbeutung der in Laboren gezüchteten Hybriden, entstehen die Bedingungen für eine neue Ära der Weltraum-Piraterie.

“Genau hier kommt dann ihr ins Spiel”, erklärt uns Shrager.

bge2_pack_e3_concept_cityport

Zu Beginn von Beyond Good and Evil 2 sei man auf der untersten Stufe des Sozialsystems und verfüge lediglich über kleinere Fortbewegungsmittel, würde jedoch im weiteren Verlauf Zugang zu neuen Fortbewegungsmitteln erhalten und gemeinsam mit seinen Freunden die Welt erkunden können. Während Ancel uns dies beschreibt, deutet er auf eine Zeichnung an der Wand – es ist die Konzeptzeichnung eines Charakters.

“Stellt euch vor, dass ihr all diese Leute unterwegs getroffen habt, dass sie eurer Crew beitraten und euch anschließend dabei halfen, dieses riesige Raumschiff zu steuern”, erklärt er. “Ihr braucht eine Crew und das wiederrum bedeutet, dass ihr euch auf Entdeckungsreise begeben müsst, um eine Crew zu finden. Dadurch wiederrum erhaltet ihr irgendwann ein größeres Schiff, könnt mehr erforschen und mehr untersuchen. Es wird eine ganze Menge zu entdecken geben und eine viele Herausforderungen sowie Nebenmissionen.”

Zwar haben die Entwickler noch eine ganze Menge Arbeit vor sich, bis das riesige Abenteuer von Beyond Good and Evil 2 beginnen kann, aber sie wollen es mit eurer Hilfe entwickeln. Durch euren Beitritt zum Space Monkey Program, werdet ihr das Team im Rahmen von Tests unterstützen und diverse Bestandteile des Spiels erleben können.

bge2_pack_e3_zhou_yuzhu

“Dabei kann es sich um die Steuerung drehen, es können Entscheidungen sein, dass Online System, das Handelssystem, all diese Dinge”, verrät Ancel. “Es ist eine Möglichkeit Feedback von erfahrenen Spielern zu erhalten, aber auch ihnen Konzeptzeichnungen zeigen zu können und natürlich auch mehr über ihre Erfahrungen bzgl. der Reisen zu erfahren. Sie werden während ihrer Reise lernen, denn darum geht es in unserem Spiel – das Reisen an sich und die Entdeckung anderer Kulturen. Wenn ihr das in euch aufnehmt, wird euch eure Reise bereichern.”

Hier könnt ihr euch zum Space Monkey Program anmelden ► bgegame.com .

Beyond Good & Evil 2

Release Datum: Wird noch angekündigt
Entwickler: Ubisoft Montepellier
USK Altersfreigabe: Altersfreigabe ausstehend
Der Spieler schlüpft in die Rolle von Jade, einer jungen Reporterin, und deckt eine schreckliche Regierungsverschwörung auf. Misstrauisch gegenüber dem Regierungsversprechen, die Aliens endgültig zu vertreiben, macht sie sich auf, die wahren Hintergründe des anhaltenden Krieges zu ergründen. Bewaffnet mit einer Kamera, einem Dai-Jo-Stab und wilder Entschlossenheit ist es Ihre Aufgabe, den Planeten und seine Bewohner zu retten.
Der Autor

Mikel Reparaz war Redakteur bei GamesRadar, PlayStation: The Official Magazine, MacLife und Official Xbox Magazine. Jetzt arbeitet er als Kommunikationssöldner für den UbiBlog. Folgt ihm auf Twitter unter: @Wikiparaz