Assassin’s Creed Origins – Ostereier im Sand suchen? Gerne doch!

Wer nicht mal eben das nötige Kleingeld hat, um sich eine Reise nach Ägypten zu gönnen, der wird für deutlich weniger Geld mit Assassin’s Creed Origins dennoch das Flair dieses einzigartigen Landes erleben können und das abseits aller abgetretenen Pfade des modernen Tourismus. Denn neben der üblichen Wahrzeichen wie z.B. Pyramiden, der Sphinx uvm. wartet die Animus-eigene Version auch mit allerhand Anspielungen und liebevollen kleinen Details auf, die von den fleißigen Entwicklerteams im Spiel untergebracht wurden. Carsten ist für euch abermals in den portablen Animus hineingeklettert, um einige der interessantesten Details für in dem folgenden Video zusammenfassen zu können. Also, Wasserflasche aufgefüllt und los geht’s.

Assassin’s Creed Origins ist bereits erhältlich für Xbox One, PC und PlayStation 4.

Der Autor

Wenn Chris die Wahl gehabt hätte, wäre er vermutlich auf Terry Pratchetts Scheibenwelt als Vampirjäger mit einer Knoblauch- & Holzallergie, Nachtsichtgerät sowie einer chronischen Angst vor Fledermäusen geboren worden oder in einer blauen Police Box unterwegs durch Raum und Zeit. Er vergräbt sich gerne in sowohl Büchern als auch Serien, Filmen oder eben Games und übersetzt bzw. schreibt manchmal in Warpgeschwindigkeit für den deutschen Ubisoft Blog. Am Liebsten lauscht er Soundtracks oder social-medialisiert für euch auf unseren Twitter, Instagram & Facebook Seiten vor sich hin. Folgt ihm auf Twitter unter: @__Asahi_