7 Dinge, die ihr über Assassin’s Creed Syndicate wissen solltet (TEIL 2)

Im zweiten Teil dieses Artikels über Assassin’s Creed Syndicate befassen wir uns eingehender mit dem Kampfsystem sowie Stealth, Waffen, Ausrüstung und den brandneuen Fahrzeugen. Teil 1, solltet ihr lesen, wenn ihr mehr über Jacob und Evie, ihre Mission im viktorianischen London oder ihre Gang – die Rooks – erfahren möchtet.

  1. ELEGANT UND TÖDLICH

Die gute alte Zeit, in der man einfach mit einem Schwert in der Scheide durch die Stadt laufen konnte ohne Aufsehen zu erregen, ist vorbei. Das Zauberwort heißt: Unauffälligkeit. In der Welt des organisierten Verbrechens, ist es von Vorteil nicht aufzufallen bevor man angreift. Es geht darum, möglichst nahe an den Gegner heranzukommen und unfair zu kämpfen. Für die Umsetzung dieses neuen Kampfstils benötigen die Assassine neue, cleverere Waffen. Waffen wie die Schlagringe aus Eisen, den kompakten Revolver, den eleganten Stockdolch und das exotische Kukuri-Messer. Diese besonders effektiven Waffen, stellen das perfekte Arsenal für die Assassinen der Industriellen Revolution dar.

„Die Bedingungen im viktorianischen London waren hart und unerbittlich,“ erläutert der Historiker Jean-Vincent Roy. „Im Laufe des Jahrhunderts hatte sich einiges in der Stadt entwickelt, dennoch war es eine alte, geschichtsträchtige Stadt mit vielen dunklen Ecken. Zwielichtige Gassen, überbevölkerte Slums, heruntergekommene und baufällige Häuser direkt neben prächtigen neuen Gebäuden… In so einem Umfeld sind Konflikte und Gewalt vorprogrammiert. In Sekundenschnelle konnte sich auf einer Straße, wo einige junge Leute herumlungerten, durch ein oder zwei falsche Worte ein brutaler Kampf entwickeln. Fäuste, Messer und manchmal sogar Pistolen wurden in Windeseile gezückt und verschwanden genauso schnell auch wieder, wenn die Polizei auftauchte. Ich würde es als eine brutale Unterwelt, getarnt von einem hauchdünnen Deckmäntelchen der Rechtschaffenheit bezeichnen.“

Es war ziemlich unwahrscheinlich, dass einem in London ein Mensch mit einem an der Seite hängenden, sichtbaren Schwert über den Weg lief, aber genauso wenig sah man auch Menschen, die mit Schusswaffen herumspielten. Das man sie nicht sehen konnte, bedeutete jedoch keinesfalls, dass sie nicht da waren. Zwar gab es in Sachen Schusswaffen gerade im 19. Jahrhundert einige bedeutende Entwicklungen, dennoch war es zu dieser Zeit in London nicht an der Tagesordnung Pistolen mit sich zu tragen. Trotzdem gab es sie, versteckt, unter Mänteln. „Es war nicht üblich Waffen offen zu tragen, wie es beispielsweise im Wilden Westen der Fall war,“ erklärt Roy. „So etwas gab es im viktorianischen London einfach nicht. Dadurch ergab es sich, dass man auf ziemlich kreative Ideen kam, wie man Handfeuerwaffen (und andere Waffen) am Körper verstecken konnte. Dies führte zu einer weniger offensichtlichen Zurschaustellung von Kraft, nicht aber jedoch zu einem geringeren Gewaltpotential innerhalb der Gesellschaft.“

  1. NEUES SPIELZEUG


Die Spielwelt von Assassin’s Creed Syndicate unterscheidet sich maßgeblich von jeder anderen Assassin’s Creed-Welt. Auf den Straßen sind Kutschen unterwegs, was bedeutet, dass die Straßen breiter sein müssen, damit der Verkehr durch sie fließen kann. Die Gebäude sind höher als in den vorherigen Spielen der Reihe und die Bürgersteige sind von zahlreichen Passanten bevölkert. Du wirst ein wenig Unterstützung benötigen, um dich in der Stadt zu bewegen. Vorhang auf für den Seilwerfer! Hierbei handelt es sich um eine neue Funktion des Assassinen-Handschuhs, mit der du blitzschnell in die Höhe schießen kannst. Zum Beispiel, um auf das Dach eines Gebäudes zu gelangen. Er ermöglicht es dir auch, eine Seilverbindung zwischen Gebäuden herzustellen, wenn es sinnvoll ist Straßen zu meiden. Der Seilwerfer kann jederzeit an jedem Gebäude verwendet werden und stellt für Jacob und Evie ein wichtiges Hilfsmittel dar.

Assassin’s Creed Syndicate

Neben den neuen Werkzeugen, gibt es auch einige Änderungen an Waffen, die du vielleicht bereits aus vorherigen Teilen der Reihe kennst. Zum Beispiel die verbesserten halluzinogenen Wurfpfeile. In der Demo kann man sehen, wie Jacob versucht eine kleine Gruppe feindlicher Gang-Mitglieder auszuschalten. Anstelle den Pfeil dafür zu verwenden, nur einen seiner Gegner außer Gefecht zu setzen, schießt er ihn auf ein Fass, in dem ein Feuer brennt, an dem sich die Mitglieder der Gang wärmen. Die daraus resultierende Rauchwolke von potentem halluzinogen wirkendem Gas, verwandelt seine Gegner in eine wilde Meute, die sich im Delirium gegenseitig den Garaus macht.

  1. LOS GEHT DIE WILDE FAHRT


Warum laufen, wenn du fahren kannst? Jede Kutsche, die auf Londons geschäftigen Straßen deinen Weg kreuzt, könnte dir gehören. Ja, auch, wenn bereits jemand in ihr sitzt. Du kannst den Kutscher von seinem Sitz reißen oder dich im Inneren der Kutsche verstecken, um Verfolgern zu entkommen. In der Demo klaut Jacob eine Kutsche, um einen flüchtenden Gegner zu verfolgen und wird dabei schnell von der Polizei bemerkt. Da seine Kutsche schon ziemlich beschädigt ist, springt er todesmutig auf eine andere Kutsche und tritt den Kutscher von seinem Platz, bevor er die Verfolgung seines Gegners wieder aufnimmt.

Selbstverständlich bist du nicht der einzige, der solche Stunts auf Lager hat. Deine Gegner stehen dir in nichts nach. Sie können dich zum Beispiel für einen Kampf auf dem Dach deiner Kutsche vom Fahrersitz zerren. Entkomme deinen Gegnern und rette dich auf das relativ sichere Dach einer Kutsche oder springe von Kutschendach zu Kutschendach, um deinen Weg durch durch die Straßen Londons zu manövrieren

Assassin’s Creed Syndicate

Auch ein anderes übliches Verkehrsmittel der Epoche kann von dir genutzt werden: Die Eisenbahn. Es war eine Ära, die von bahnbrechender Geschwindigkeit geprägt war. Mit der Eisenbahn war es möglich Menschen, Güter und Informationen in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit zu transportieren. Sie eignen sich aber auch hervorragend als Spielplatz für Assassinen. Die langen Londoner Züge sind ein spannender Ort für Gefechte mit deinen Gegnern.

  1. ZEIT FÜR EIN STEALTH-UPGRADE


In der Demo ist zu sehen, wie Jacob ein feindliches Territorium betritt und mühelos in den Stealthmodus wechselt, was man daran erkennt, dass er seinen Zylinder abnimmt und sich seine Kapuze überzieht. Dann verwendet er den Seilwerfer dazu, um auf ein Dach zu gelangen und sich einen Überblick über die feindlichen Wachen in der Umgebung zu machen. Er schießt ein Seil hinweg über den Kopf eines nichtsahnenden Wachmanns und bewegt sich leise entlang des Seils, bis er direkt über ihm ist, dann lässt er sich fallen und schneidet ihm mit seinem Messer die Kehle durch. Danach bahnt er sich seinen Weg durch das feindliche Gebiet und befreit gefangen gehaltene Mitglieder der Rooks.

Unten angekommen, gelingt es Jacob sich schnell zu verstecken und sich durch das feindliche Gebiet vorzukämpfen. Assassin’s Creed Syndicate verzichtet auf die Snap-Cover-Funktion, wie man sie aus Unity kennt und bietet Spielern einen natürlicheren Übergang vom Stealth- in den Navigationsmodus. Während Jacob sich durch das feindliche Territorium vorarbeitet, pfeift er, um einen Wachmann abzulenken, bevor er lautlos außer Gefecht setzt und seine Leiche in ein besseres Versteck zieht. Mithilfe des Seilwerfers zieht er sich am Dach eines Gebäudes hoch und verwendet dann ein Wurfmesser, um einige Fässer zu lösen, die in einem Netz über dem Kopfs eines Wachmanns hängen, diese fallen hinab und begraben den Wachmann unter sich. Wurfmesser können auch verwendet werden, um Gegner abzulenken und Ihre Aufmerksamkeit in eine andere Richtung zu lenken.

Assassin’s Creed Syndicate

Wenn es an der Zeit ist, vom Stealth- in den Kampfmodus zu wechseln, wirst du bemerken, dass es die schnellsten Kämpfe sind, die Assassin’s Creed jemals zu bieten hatte. Die Latenz wurde halbiert und mehrere Gegner greifen dich gleichzeitig an. Wenn du von einer Gruppe Gegner angegriffen wirst, ist es wichtig schnell zu reagieren und Angreifer zu überraschen und dann den Moment der Verwirrung zu nutzen, um Ihnen den Garaus zu machen. Glücklicherweise ist das Jacobs Spezialgebiet. „Er ist ein Nahkampfexperte“, bemerkt Cote. „Man kann sehen, wie er seinen Gegnern die Knochen bricht und sie auf den Boden drückt und sie fertig macht.“

In Teil 1, kannst du mehr über Jacob und Evie, ihre Mission im viktorianischen London und ihre Gang, die Rooks, erfahren.

Assassin’s Creed Syndicate ist ab dem 23. Oktober für PS4 und Xbox One erhältlich und wird im Herbst für den PC veröffentlicht.

Assassin’s Creed Syndicate

Der Autor

Anne Lewis begann ihre Karriere als Redakteurin für PlayStation: The Official Magazine, wo sie unter der Regie des ehemaligen UbiBlog Redakteurs Gary Steinman gearbeitet hat. Jetzt ist sie ein Einzelgänger, schleicht um ihren Schreibtisch und wird langsam verrückt. Leider. Wenn sie nicht über Spiele schreibt ordnet sie ihre Comic-Sammlung in alphabetischer Reihenfolge und schießt mit ihrem Bogen. Hier findet ihr sie auf Twitter: @BDRAnneLewis